V e r l e t z u n g e n der Grund – und Menschenrechte – ausharren auf H i l f e - .

Nichtamtliches Inhaltsverzeichnis

Art 5 

(1) Jeder hat das Recht, seine Meinung in Wort, Schrift und Bild frei zu äußern und zu verbreiten und sich aus allgemein zugänglichen Quellen ungehindert zu unterrichten. Die Pressefreiheit und die Freiheit der Berichterstattung durch Rundfunk und Film werden gewährleistet. Eine Zensur findet nicht statt.

(2) Diese Rechte finden ihre Schranken in den Vorschriften der allgemeinen Gesetze, den gesetzlichen Bestimmungen zum Schutze der Jugend und in dem Recht der persönlichen Ehre.

(3) Kunst und Wissenschaft, Forschung und Lehre sind frei. Die Freiheit der Lehre entbindet nicht von der Treue zur Verfassung.

zum Seitenanfang

Seite ausdrucken

Datenschutz


Täuschungen- Verschleierung- Vorsätzliche Irreführung:

……………………………………………………………………………

Hinweis: Lesen Sie dazu auch „ unter besonderer Therapie „ den Eintrag/ Bericht über den Verlauf wie Mediziner und Seilschaften in 2005 durch vorsätzliche Täuschung, Irreführung und Verschleierung eine Gerichtsbeschluss erschlichen haben, um mich verschwinden zu lassen.

Doch die Wahrheit stand auf meiner Seite und ich war nach nicht einmal 24 Stunden wieder frei.  

  

Liebe HP Besucher,

anschließen können Sie sich informieren, wie der hier zu ersehene unqualifizierte Arzt :

 

Herrn Dr. med. Ger. Sch.

FA für Neurologie und Psychiatrie

Psychotherapie

                           64283 Darmstadt

 

  eine Verschleierung und arglistige Täuschung und somit ein Straftatbestand fertigte.

Inzwischen weiß ich, dass ich nicht ein Einzelfall bei diesem Arzt bin. Sondern nur ein Teilnehmer in seiner Serie. Andere Betroffene haben mich bereits z. T. in meiner Wohnung aufgesucht und über ihre Erfahrungen mit den Verschleierungen des „ helfenden Doktors „ zu informieren, hinsichtlich weiterer Schritte.

Auch ist mir bekannt, dass es Betroffene gibt, die sich gegen das „ Hilfsangebot „ des Arztes nicht zur Wehr setzen können.

Die Schäden in unserem Gesundheitssystem die solche Mediziner – den Dr. Sch. schädigt somit unser Gesundheitssystem und Menschen nicht alleine, er hat noch weitere Kollegen die mit derartigen Praktiken hohe Schäden verursachen- der Verschleierung und arglistigen Täuschungen anrichten, gehen in hohe Zahlen.

Und die Verantwortlichen von Justiz und Staat würden gut daran tun, wenn sie derartige Mediziner ihres Amtes entheben. Denn unser Gesundheitssystem sollte von derartigen Medizinern nicht schadhaft belastet werden.

Deshalb möchte ich Mut machen, dass Ärzte die Buchstaben von Verschleierungen und Täuschungen fertigen benannt werden. Damit sich die Verantwortlichen des Staates um sie kümmern kann. Denn es ist unser aller Aufgabe verantwortlich daran zu wirken, dass Schäden an Menschen und im Gesundheitssystem verhindert werden.  

 

Veronika Stey

 

 

 

Wie werden in organisierter Teamarbeit - Seilschaften Lügen- Verschleierung -
Täuschungen erstellt, um Verfolgung zu tarnen?

 Dieses möchte ich hier ersichtlich werden lassen. Und zwar deshalb, weil ich weiß,
dass auch andere Personen mit derartigen Intrigen konfrontiert werden
und sich oft nicht helfen können.

Mein Erfahrungsbereich soll zur Wachsamkeit aufrufen und zum Mut machen derer,
die mit ähnlichen Situationen konfrontiert werden.

Es soll aber auch die zum helfen ermuntern, die diese Erfahrungen selber nicht machen müssen.

 

Dr. Sch. als unqualifizierter Mediziner für mein Krankheitsbild , – weder er kannte mich, noch ich kannte ihn – erstellt in zwanzig Minuten in meiner Wohnung, wo er mich wie bei einem Überfallkommando Auffälliges Ereignis Samstag 15. Jan. 05 - 12.45 Uhr  ohne vorherige Anmeldung aufsuchte,   eine vorsätzliche Verschleierung und Täuschung.

Wie geschieht Menschenrechtsverletzung – Verfassungsbruch?!

  

1. Vorgeschichte

2. Verlauf

3. Stellungnahme/ Hindergrundinformation

4. Zeugen

 

Liebe HP Besucher,

in einem Zeugenbericht ist zu lesen: Ich fühlte mich zurück versetzt...

So fühle ich mich bei manchen Erlebnissen auch zurück versetzt. Zurück versetzt -  in die Vergangenheit, wo auch in unserem Land Menschen verfolgt und umgebracht wurden. Manches Erlebnis erinnert mich aber auch daran, wo Menschen in anderen Ländern verfolgt werden.

Manch ein eigenes Erlebnis müsste ich unter - an die Kriminalität mir gegenüber - einordnen. Doch nicht so offensichtlich. Verdeckt, denn es soll ja nicht ersichtlich werden. Finsternis arbeitet versteckt.

Es liegt mir sehr daran, um aufzuzeigen mit welchen Methoden hier und da gearbeitet wird. Ich weiß, dass Menschen mit diesen Methoden verschwinden. Das sind meine Beweggründe über diese Seite Wege zwischen Licht und Finsternis aufzuzeigen. Wege, wo Menschen z. T. organisiert, fast an die Kriminalität grenzend arbeiten, um sich selber zu schützen und andere zu schaden.

Allen Menschen in ähnlichen Situationen möchte ich mit dieser HP Mut machen, sich nicht einschüchtern zu lassen. Gott ist immer noch stärker, wie diese Widerstände. Aber auch alle andere möchte ich aufrufen zur Wachsamkeit und denen zur Hilfe zur Seite zu stehen, die in ähnlicher Situation verweilen und der Hilfe benötigen.

Wir leben in einem Rechtstaat und wir haben sehr wertvolle und verantwortliche Menschen im Staatsbereich. Aber es gibt auch schwarze Schafe, die für große Nöte verhelfen können. Wenn man zu nah mit ihrem Bereich konfrontiert wird.

In der Bibel steht, wachet! Seid klug wie die Schlangen und ohne Falsch, wie die Tauben. Wir haben eine Aufgabe im Staat an den Schwächeren. Besonders auch an denen, die in ähnlichen Situationen Unterstützung brauchen.

Evtl. sind Sie selber derjenige, der irgendwann mit einer solchen unglaublichen Situation konfrontiert wird. Ich weise daraufhin, dass mir noch andere Situationen bekannt sind, wo Menschen von solchen an die Kriminalität grenzenden Methoden geschädigt wurden.

Meine eigene Erfahrung- die ich nur mit Gottes Kraft bewältigen kann - bewegt mich dahin gehend, Veränderungen herbei zu führen für die Menschen, die es selber nicht können.

Normal hat nur ein Richter, der ein Strafprozess führt das Recht ein psychiatrisches Gutachten erstellen zu lassen. Doch weiß ich wie viel Gesetzmissachtungen Artikel 1 Grundgesetz und Folgende auf dieser Basis zum Schaden von Menschen aktiviert wird.

Zum Schutz, zur Hilfe für Schwächere möchte ich hiermit öffentlich werden lassen, was ich persönlich erlebte. Und möchte eine Anzahl Zeugen dazu sprechen lassen. Organisiert wurde ein Lügen - Täuschungsdokument- als Mittel zum Zweck-  eines völlig unqualifizierten Mediziners erstellt.

Zunächst möchte ich den folgenden Bericht sprechen lassen über Auffälligkeiten, die mir sehr bald ersichtlich wurden und die ich an höchste Stellen und Freundeskreis weiter gab. Ich erlebe, dass aus dem Landkreis immer wieder neue Pläne und Seilschaften existieren.

 

 

Zunächst ein Hinweis mit den Auffälligkeiten mit einem unglaublichen Verlauf:

;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;

 Sent: Saturday, January 15, 2005 4:02 PM

Subject: Auffälliges Ereignis Samstag 15. Jan. 05 - 12.45 Uhr, Teamwerk Verfolgung !!!

 

Betr.: Auffälliges Ereignis am heutigen Tag - Samstag 15. Januar 2005 , ca. 12. 45 Uhr betreffend des hier zu ersehenen Mediziners. Nach fast einer Woche, wo man mir den Strom abgestellt hat.

  

Sehr geehrte Verantwortliche des Bundes,

sehr geehrter Herr Prof. Hoppe,

sehr geehrter Herr Justizminister Dr. Wagner,

sehr geehrter Herr Schmelz,

liebe Freunde,

  

heute  wie oben benannt, schellte gegen 12.45 Uhr meine Schelle an der Haustüre. Danach klopfte plötzlich jemand mehrfach, nötigend an meiner Eingangstüre. Vor der Türe im Treppenhaus stand ein mir unbekannter Mann, dieses konnte ich durch den Spion der Türe sehen.

Da es mir sehr schlecht ging - ich hatte fast die ganze Nacht wegen starker Schmerzen und Bohrungen der ausgerissenen Teile nicht schlafen können und hatte Schmerzmittel nehmen müssen- wollte ich zunächst die Eingangstüre nicht öffnen. 

Doch der mir zunächst unbekannte Mann nötigte und klopfte immer weiter. Ich entschloss mich die Eingangstüre zum Treppenhaus zu öffnen und mich über die Anwesenheit des mir nicht bekannten Besuchers zu informieren.

Vor mir stand ohne vorherige Anmeldung ein Herr, der sich als Dr. Schwall ausgab. Es ging um Herrn Dr. Schw.- Neurologe/ Psychiater - wie zu ersehen. Er fragte mich, ob er hinein kommen dürfte, worauf ich ihn in meine Wohnung bat. 

Er berichtete mir, er sei vom Amtsgericht geschickt worden. Als ich mich erkundigte, was er denn für Akten bei sich hätte und bat um Einsicht, wurde mir diese Einsicht verweigert. Er blätterte in den Akten, fand einiges, aber die Stellungnahme des Sozialamtes , wo geschrieben stand, dass in meiner Situation eine Betreuung ungerechtfertigt und nicht nötig sei, fand er angeblich nicht. Dieses war die Stellungnahme des Sozialamtes vom 28. Juni 2004. Ich habe diese an die oberen Stellen weiter geleitet.

Beim blättern seiner Akten wurde aber eine andere Seite ersichtlich, die er erwähnte.

Eine Seite vom Familiengericht, deren Ereignis über zehn Jahre zurück liegt, als ich als allein erziehende Mutter mit dem alleinigen Sorgerecht von Lügenspuren in etwas hinein gezogen worden war,  wie mir auch meine Tochter bestätigte, die kurz nach dem Verlassen von Dr. Schw. zu mir kam. 

Beim erwähnen dieser Seite ließ ich Dr. Schwall wissen, was denn diese Seite mit dem jetzigen Ereignis zu tun habe, dass ich zu Spezialisten in eine Spezialklinik zu OP müsse. Ich berichtete Dr. Schwall, dass meine Kinder 24 und 25 Jahre sind und wir gute Kontakte hätten und ich auch sonst in einem weiten Umfeld beliebt sei.

Dann versuchte ich meine Tochter telefonisch zu erreichen, um eine Verbindung von ihr zu Dr. Schw. her zu stellen. Das war leider nicht möglich, da ich meine Tochter nicht erreichen konnte.

Dann wollte ich meinen Sohn anrufen, was Dr. Schw. verneinte und er wollte dann plötzlich, schnell wieder gehen.  Ich bat ihn doch bitte zu warten, bis die Verbindung mit meinem Sohn hergestellt war. Dieses gelang dann auch und mein Sohn - 25 Jahre - unterhielt sich mit dem plötzlich vor meiner Eingangstüre - ohne vorherige Anmeldung -stehenden Dr. Schwall. Der am Samstag ohne in vorliegender Situation eine Rechtsgrundlage zu haben - außer Intrigen im Hindergrund, deren Verlauf Ihnen vorliegt -.

Mein Sohn unterhielt sich dann mit Dr. Sch. , wobei sofort ersichtlich wurde, dass der Arzt die Wahrheit verdrehte. Mein Sohn bestätigte ihm, dass wir mit dem Familiengericht nichts zu tun haben. 

Bitte was werden hier für Gefälligkeits-- - und Verfolgungspraktiken aktiviert ? 

Ich bitte Sie Herr Justizminister Dr. Wagner um sofortiges Handlungsverbot dieser Aktivitäten des AG - Vormundschaftsgerichtes - zu erteilen. Außerdem erwarte ich, dass das Verfahren sofort ohne weitere Schäden mir gegenüber, beendet wird und mir diese Akten zugängig gemacht und beseitigt werden. 

An die Bundesärztekammer , Herrn Prof. Hoppe gebe ich meine Beschwerde über derartige Praktiken eines mir unbekannten Neurologen/Psychiaters weiter für den es absolut keinen Anlass gab, einen völlig normalen Staatsbürger auf diese Weise aufsuchen zu wollen.

Ich habe das Staatsexamen, die staatliche Anerkennung und habe u.a. leitende Funktion gehabt. Auch habe ich psychisch Kranke betreut und therapiert.  

Solche Methoden in unserem Rechtstaat können nicht schweigsam geduldet werden. Hier geht es um eine vorsätzliche, Täuschung, Verdunkelung, Irreführung in Teamarbeit/ Seilschaften.  

Anstatt mir Fach kompetente Mediziner zum Schutz und Erhaltung meines Lebens nach den Vorschriften der Gesetzgebung  zu geben, mir meine Grund - Lebens - und Existenzrechte zu geben, plant man hier in Teamarbeit offensichtlich, wie ich aus dem Weg geschafft werden soll und wie man Verfassungsbruch der Wohnungsabnahme und Raub von Lebens - und Existenzrechte rechtfertigen soll.  

Vorsorglich lege ich gegen einen nachteiligen Beschluss hiermit gleich Widerspruch ein. Da ich die Methoden - sowohl bei den Amtspersonen vor Ort, als auch aus einem Beruf kommend kenne und weiß, mit welchen Intrigen nicht selten gearbeitet wird.

 Ich bitte nach gesetzlichen Bestimmungen meine ausgerissenen OP Teile mit Fach kompetenten Spezialisten und deren Klinikeinrichtung zu klären. Nicht aber einem Intrigenplan solchen Praktiken, wie hier zu ersehen statt zu geben.        Wird nun immer mehr ersichtlich, weshalb ich kein Strom, keine mir nach dem Gesetz zustehenden Gelder bekomme ? Weshalb mir Grund - Lebens - und Existenzrechte geraubt werden. Ich verweise auf meine bisherigen Verweise, die Sache wird aus dem Hindergrund gegen mich Gesetz verletzend, Menschenrecht verletzend gelenkt. Was hier läuft mit anscheinend Lenkungen/ Seilschaften aus dem Hindergrund von einer Schlüsselfigur, bewerte ich für mein Leben einem anderen Menschen gegenüber als kriminell . Wobei ich Gott dankbar bin, dass mein Leben und meine Denkweise nicht von solchen unglaublichen Praktiken bestimmt wird.

 

Missbraucht hier eine Macht habende Amtsperson im Raum xxx ihr Amt um mich in den Tod zu treiben ?

 

Permanent werde ich von diesen verfinsterten Plänen ungerechtfertigt in Gesetz verletzenden , verfinsterten Bereich hinein gezogen. Ich bitte eindringlich eine sofortige Abstellung von den Verantwortlichen solcher Praktiken.

 

 

Mit freundlichem Gruß Veronika Stey

 

Hier sprechen einige Zeugen zu der Verschleierung und vorsätzlichen Täuschung des Herrn Dr. Sch., die nach den Urteilen des OLG Celle und Bamberg zu Schaden Ersatzansprüche führen.

,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,, 

Zunächst hier  die Urteile der erwähnten Oberlandesgerichte:

 

 Betr.: § Das große Rechtslexikon für Patienten. Veröffentlich 13. März 2004.

          Abschrift

Fehl - Diagnosen

Ein Arzt darf den Patienten nicht unnötig in Angst versetzen. Geschieht dies
dennoch durch eine falsche Diagnose, die der Arzt dem Patienten vor erneuter
Überprüfung mitteilt, kann dies einen Schmerzensgeldanspruch (hier 2500
Euro) rechtfertigen. Zum Beispiel, wenn sich die Diagnose, als falsch heraus
stellt, der Patient aber allein durch die Mitteilung einen Schock erleidet.

OLG Bamberg : 4 U 172/02

Behandlungsfehler

Patienten müssen den Ursachenzusammenhang zwischen einem Behandlungsfehler
und einer gesundheitlichen Beeinträchtigung nicht selbst beweisen. Richter
bestehen auf einer Beweisumkehr - das heißt: Der Arzt muss beweisen, dass er
keinen Fehler gemacht hat. Kann er das nicht, ist er zum Schadenersatz
verpflichtet.

OLG Celle : 1 U 44/01

 

Hier sprechen Zeugen zu der Verschleierung – Täuschung und somit ein Straftatbestand
des Herrn Dr. Sch. :

----- Original Message -----

From: Barbara Butzeck

To: VeronikA@gmx.de

Sent: Friday, March 18, 2005 10:21 AM

Subject: AW: Termin Prof. Grönemeyer/ Institut 30. März 2005

 

Sehr geehrte Frau Stey,

 

wir haben noch einmal eingehend Ihre Problematik nach den von Ihnen eingereichten Unterlagen besprochen. Sosehr wir Sie in Ihrer Situation bedauern, möchten wir Sie noch einmal dringend darauf hinweisen, dass wir ein Institut sind mit Schwerpunkt auf degenerativen Wirbelsäulenerkrankungen, Tumordiagnostik und alternativer -Behandlung sowie kardiologischer Präventivdiagnostik.

 

----- Original Message -----

From: Barbara Butzeck

To: VeronikA@gmx.de

Sent: Monday, March 14, 2005 11:50 AM

Subject: AW: Termin Prof. Grönemeyer/ Institut 30. März 2005

 

Sehr geehrte Frau Stey,

vielen Dank für die Übermittlung Ihres sehr beeindruckenden Krankenberichtes. Wir haben in unserer interdisdziplinären Facharztkonferenz  mit großer Anteilnahme über Ihren Fall diskutiert. Leider sehen wir uns nicht in der Lage mit den Methoden der Mikrotherapie Ihr Problem zu lösen. Daher erscheint es uns wenig sinnvoll, dass Sie den langen Weg von Griesheim nach Bochum auf sich nehmen.

Als versierten Wirbelsäulen-Orhopäde ist uns Herr Prof. Harms aus Karlsbad- Langensteinbach bekannt. Vielleicht sieht er noch eine Möglichkeit Ihnen in Deutschland weiterzuhelfen.

Wir wünschen Ihnen alles Gute und verbleiben

mit freundlichen Grüßen

Dr. med. Barbara Butzeck

Grönemeyer-Institut für Mikrotherapie

 

 

 Zeugenbericht meiner Tochter:

----- Original Message -----

From: damaris

To: Veronika Stey

Sent: Saturday, March 12, 2005 4:22 PM

 

Hi Mama.

 

hier die Stellungnahme....

 

 

 

Sozialgericht Darmstadt

Herrn Richter Hölzer

Steubenplatz 14

 

64293 Darmstadt

 

                                                                                                Griesheim, den 11. März 2004

 

 

Az.: S 17 SO 7/05 ER

Veronika Stey ./. Landkreis Darmstadt-Dieburg

 

 

Sehr geehrter Herr Richter Hölzer,

 

zu dem vom 28.02.2005 erstellten Schreiben  möchte ich wie folgt Stellung nehmen.

 

Ich kann mich dem medizinischen Gutachten vom 15. Januar 2005 des Herrn Dr. Schwall nicht anschließen. Der Besuch des Herrn Dr. Schwall bei meiner Mutter dauerte nicht sehr lange. Meine Mutter rief kurz nach  seiner Ankunft in ihrer Wohnung bei mir an. Laut ihrer Aussage wollte Herr Dr. Schwall sie u.a. zu einer Familiensache befragen, die ca. 10 Jahre zurück liegt.

Nach dem Anruf (ich rief sofort zurück nach dem ich zu Hause war – währenddessen war Herr Dr. Schwall noch anwesend) fuhr ich sofort zu meiner Mutter, was ca. 5 Minuten dauerte. Zu diesem Zeitpunkt war Herr Dr. Schwall gerade gegangen.

 

Meiner Meinung nach ist meine Mutter in der Lage im Rahmen ihrer eigenen Interessen ohne Bestellung eines besonderen Vertreters zu handeln.

 

Des Weiteren bittet sie  um eine Kopie des von Herrn Dr. Schwall erstellten medizinischen Gutachtens.

 

Mit freundlichen Grüßen

 

 

  ----- Original Message -----

From: Zeugenbericht meines Sohnes

To: Veronika@gmx.de

Sent: Friday, March 11, 2005 6:38 PM

Subject: Dokument1

 

Anbei das Dokument.

mfg

Tobi

 

 

 

Tobias Stey

Am Bahnhof 35

 

64347 Griesheim

 

 

 

Sozialgericht

Steubenplatz 14

 

64293 Darmstadt

 

                                                                                                       11.03.2005

 

 

 

Aktenzeichen S 17 SO 7/05 ER

 

 

 

Sehr geehrte Damen und Herren,

 

 

Der Behauptung dass meine Mutter Veronika Stey nicht in der Lage sein soll, „unter Wahrung Ihrer eigenen Interessenlage zu handeln“, muss ich vehement widersprechen.

 

Es trifft nicht zu, denn meine Mutter ist sehr wohl in der Lage sich in ihrer körperlichen Notsituation vorzustehen,  als auch Ihre Interessen selber zu vertreten. Sie ist durchaus in der Lage sich mit klarem Verstand sowohl schriftlich als auch mündlich sehr verständlich mitzuteilen und auszudrücken.

Angewiesen ist sie, dass ihr körperliche Arbeiten erledigt werden. Bedingt dadurch, dass ihr nicht endlich geholfen wird in eine Spezialklinik zu Fachspezialisten für ihr Krankheitsbild zu kommen, die ihr aus ihrer Situation heraus helfen können.

 

So kann ich die Aussage von Herrn Dr. Schwall in keinster Weise nachvollziehen, da ich ja auch an besagtem Besuchstermin mit Ihm telefonischen Kontakt hatte.

 

Herr Dr. Schwall machte mir am Telefon einen eher gelangweilten Eindruck und wirkte auf mich, als wolle er sich mit der Sache gar nicht näher befassen, so dass ich nicht verstehen kann wie er in seinem Gutachten zu einem solchen Ergebnis kommen kann.

 

Ich hoffe ich konnte Ihnen weiterhelfen und verbleibe freundlichst

 

 

Mit freundlichen Grüßen

 

T Stey

 

 

  ----- Original Message -----

From: Ikarino@aol.com

To: Veronika@gmx.de

Sent: Wednesday, March 09, 2005 10:40 PM

Subject: Zeugenbericht Irene Hausinger

 

Zeugenbericht von Irene Hausinger
für Frau Veronika Stey,Griesheim

Sehr geehrte Damen und Herren

Auch ich kenne Veronika Stey seit Jahren und kann als ehemalige Fachkraft bei einem Psychiater nur sagen,das sie absolut in der Lage ist- ihre Interessen ,Geschäfte ect,alleine und sachgemäß durchzuführen.Von ihrer Qualifikation könnten sich sicher einige *sogenannte Spezialisten* noch eine Scheibe abschneiden

Ich empfinde die ganze Sache als Armutszeugnis für unser Land,den anders kann man diesen Skandal nicht mehr bezeichnen.Wegschauen was nur geht- sie könnte schon längst gesund sein und müßte diese Schmerzen nicht mehr erdulden.

Also betone ich nochmals: nicht Frau Stey sollte als nicht mehr geschäftsfähig angesehen werden,sondern eher diejenigen,die ihr dies anhängen wollen! (Damit meine ich diejenigen,die ihr bewußt schaden wollen, die anderen sollten sich vielleicht intensiver damit befassen)

Außerdem,was hier geschieht- das sollte schon längst an die Öffentlichkeit, alle zusammen in einem Raum und besonders die Krankenkasse befragen,warum sie sich so benehmen.Warum sie sie Leistungen verweigern,mit welchen Recht- mit welcher Absicht!!  Dann auch dringend den Landkreis als Träger des Sozialamtes.

Diesen Menschen sollte evtl. irgendjemand mal beibringen,das man so nicht mit anderen Menschen,besonders dazu noch schwerstkranken umgeht.Wo doch eigentlich jeder Mensch mit der gleichen Achtung behandelt werden sollte. Nur- irgendwie scheinen die Dinge im Landkreis Darmstadt anders gelagert und verteilt zu sein.Vielleicht könnte nun doch jemand da nachschauen,ob dort nicht evtl. jemand dringendste Betreuung-Aufklärung benötigt?

Vor allem  dieses angebliche Gutachten,wo Dr.Schwall ja nicht mal Zeit  zum Schreiben hatte.Da ich früher selbst solche Gutachten geschrieben habe,weis ich,wieviel Zeit dafür benötigt wird und wie dieses ordentlich-die Betonung liegt auf ordentlich- auszuführen ist.

Ich bin gespannt,wie lange ich diesem Trauerspiel noch zuschauen muß und wie lange dieses Theater so noch weitergeht

SIE SOLLTE ENDLICH MAL ZUR HILFE OPERIERT WERDEN!


Grüße
irene hausinger
89537 Giengen,Forchenstr.

es tut mir leid,nur hochachtungsvoll kann ich hier nicht verantworten zu schreiben

 

 

From: Roman Mohs

To: Veronika Stey

Sent: Wednesday, March 09, 2005 10:43 AM

Subject: Sozialgericht Darmstadt

 

Roman Mohs                                                             Frankfurt, 09. März 2005

Heinrich-Seliger-Str. 65

60528 Frankfurt

 

 

Sozialgericht Darmstadt
Steubenplatz 14

 

64293 Darmstadt

Telefax 06151 804 – 199

 

 

Az. S 17 SO 7/ 05 RR aus S 1 AS 4/05 ER

 

 

Sehr geehrte Damen und Herren,

 

da ich Frau Veronika Stey  schon viele Jahre kenne, weiß ich, dass sie sehr wohl in der Lage ist, ihre eigenen Interessen wahrzunehmen und keine Betreuung benötigt.

 Als Folge einer schwerwiegenden Halswirbelverletzung aufgrund eines unverschuldeten Auffahrunfalls und einer darauf  folgenden missglückten Operation bedarf sie dringend operative medizinischer Versorgung, die nach Angaben vieler Mediziner in Deutschland niemand durchführen kann.

 So kann ich wirklich nicht verstehen, dass sowohl die Versicherung des schuldigen Unfallverursachers,  als auch die Krankenkasse von Frau Stey, die SBK Frankfurt, sich weigern, ihr die Kosten für den Transport ins Ausland sowie die erforderliche  dortige Operation zu übernehmen.

Weiter finde ich es als einen bodenlosen Skandal, dass sie abgestempelt werden soll, als ob sie nicht zurechnungsfähig sei, und daher einer gerichtlichen Betreuung bedürfe.

 Ich kann auch nicht verstehen, wieso sich das Sozialamt weigert, ihr die ihr zustehenden Kosten, wie Miete, Strom, usw. zu erstatten, so dass ihr der Strom schon für mehrere Tage abgestellt worden war, und ihr das erneut angedroht wurde.

 Warum ist bei den Gerichten, noch bei den verschiedenen Ämtern niemand in der Lage, oder willens, Frau Stey  in ihrer notvollen Situation zu helfen, und stattdessen versucht wird, durch diesen Dr. Schwall, ihr eine p e r s ö n l i c h k e i t s g e p r ä g e n d e n   E r k r a n k u n g anzudichten, und sie so hinzustellen, als ob sie nicht in der Lage wäre, ihre  eigenen Interessen wahrzunehmen, und eines Betreuers bedürfe.

 Ich wäre Ihnen wirklich sehr dankbar, wenn von Ihrer Seite endlich etwas unternommen würde, dass Frau Stey die dringend notwendige medizinische Hilfe ermöglicht wird, und sie auch auf  sozialem Gebiet, die Hilfe erfährt, die sie benötigt, und die ihr zusteht.

 Mit freundlichen Grüßen

 

Eine Anzahl weiterer Zeugenberichte und Adressen die hier nicht alle eingefügt werden können  liegen an höchsten Staatsstellen vor.