V e r l e t z u n g e n der Grund – und Menschenrechte – ausharren auf H i l f e - .

 

 

 

Klicken Sie hier: "Irischer Segen - e-water"

 



 Diese
Homepage widme ich Menschen die auf der Suche nach einem
Ausweg aus Not und Ungerechtigkeit sind.

Ich möchte die erreichen, denen es ähnlich geht und möchte ihnen sagen:
"Gebt nicht auf !"      

Aber ich möchte auch den Verantwortlichen des Staates zeigen, wie
unvorstellbar Hilfe bedürftige Menschen in unserem Staat behandelt werden.

Ich möchte erreichen, dass die Verantwortlichen des Staates Wege ebnen,
damit Hilfe bedürftige Menschen Hilfe bekommen die sie brauchen. Und nicht
auf einer Schiene der Menschenunwürdigkeit von Lügen über Jahre abgestellt
werden.

Auch in eigener Sache möchte ich erreichen, dass ich endlich die vom Gesetzgeber erforderliche und vorgeschriebene Hilfe bekomme, die ich mit Recht in Anspruch nehmen darf, welche mir aber bisher verweigert wurde.

                                                                                                                           

 
 


Es ist dem Menschen gesetzt, einmal zu sterben, danach aber das Gericht.
Hebräer 9,27

Reinkarnation

Der berühmte Dirigent Herbert von Karajan sagte einmal: "Ich glaube an die Wiedergeburt. Ich komme ganz sicher wieder."

Großen Einfluss auf die heutige Verbreitung der "Reinkarnations-Lehre" scheinen die Bücher der Filmschauspielerin Shirley McLaine gehabt zu haben. Ihre Schriften, in denen sie von "Wiedergeburt" als vielmaliger Reinkarnation spricht, fanden Millionen von Lesern. Auch die Rocksängerin Tina Turner glaubt schon einmal gelebt zu haben. Umfragen haben ergeben, dass immer mehr Menschen an ein mehrmaliges Wiedergeborenwerden auf dieser Erde glauben.

Aber die Lehre von der Reinkarnation ist betrügerisch, weil sie vorschnell die Angst vor dem Tod und dem Gericht Gottes nimmt und den Menschen vortäuscht, die Erlösungstat Jesu Christi sei überflüssig. Vielleicht lassen sich deshalb so viele Menschen von dieser modernen Strömung einfangen.

Es bleibt aber wahr, dass wir uns in diesem Leben entscheiden müssen, auf welche Seite wir uns stellen. Ewiges Leben in der Herrlichkeit des Himmels empfängt nur, wer seine Schuld vor Gott bekennt und an den Sohn Gottes glaubt. Das bezeugt die höchste Autorität auf der Erde, die Heilige Schrift.

Darüber hinaus macht unser heutiges Bibelwort deutlich, dass niemand eine zweite Chance durch ein nochmaliges Leben bekommt. Und dies noch: So sicher, wie jemand einmal stirbt, so sicher wird Er vor dem Gerichtsthron Gottes erscheinen müssen. Dazu werden alle Toten auferstehen, entweder in der "Auferstehung des Lebens" oder in der "Auferstehung des Gerichts" (Johannes 5,29). Einen anderen Weg kennt Gottes Wort nicht.


10. November 2005

Mit diesem Schreiben möchte ich mich über diese Website an alle wenden, denen ethische Begriffe- wie auch z. Bsp. Verantwortung - Mitverantwortung- noch etwas bedeuten.

In Psalm 139/ 8 Folgende ist folgendes zu lesen: Führe ich gen Himmel, so bist du da; bettete ich mich in der Hölle, so bist du auch da. Nähme ich Flügel der Morgenröte und bliebe am äußersten Meer, so würde auch dort deine Hand mich führen und deine Rechte mich halten.

 

Lieber  HP Besucher,

ich habe mich nicht selber in die Hölle gebettet, sonder bin durch Verantwortungslosigkeit an den Rand des Todes unter bittersten Qualen gebettet, bzw. einfach abgestellt, liegen gelassen worden.

Abgestellt , liegen gelassen deshalb,  weil die Hölle aktiv ist.  Personen in Seilschaften der Finsternis - im Staatsbereich nach den Vorschriften der Gesetzgebung- nennt man das Straftaten, Grundrechtsverletzungen bis hin zu Menschenrechtsverletzungen- mir den Weg zum überleben verwehren.

Dieses sind meine Beweggründe mich auf diese Weise an alle zu wenden, die die Begriffe Verantwortung, Mitverantwortung kennen. Ich bitte um Hilfe, Mithilfe und Unterstützung.

Lassen Sie mich dazu etwas näher folgendes erklären:

ie viele andere, die einen Unfall - bei mir war er nicht verschuldet- erleben, aus der eine schwere OP folgte, wurde ich inzwischen mit vielen Mediziner und Versicherung- Krankenversicherung und Behörden konfrontiert.

Ich bin einer wie viele andere, die erleben müssen was es heißt, mit welchen Seilschaften in solchen Situationen gearbeitet wird. Ganz gleich, ob dabei ein Menschenleben auf der Strecke bleibt, oder nicht.

Für mich als bekennender Christ gibt es da zwei Blickrichtungen. Die Blickrichtung die der Gesetzgeber aufzeigt und die Blickrichtung, die die Bibel und die geistliche Richtung zeigt.

Die Erfahrung der zuletzt erwähnten Richtung der biblischen Grundlage, gibt mir bisher die Kraft und die Möglichkeit überleben zu können. Wenn auch z. T. unter großen Gesundheitsqualen, bedingt durch die ausgerissenen Teile im OP Bereich, die eine dringende Nach OP benötigen. 

Aus diesen Gründen bin ich dringend auf Hilfe und med. Weiterbehandlung angewiesen, um aus meiner Lebensbedrohung heraus geholfen zu bekommen.

Lassen Sie mich dazu nun etwas erklären, was mich in diese Situation gebracht hat. Doch in welch einer Situation verweile ich? Der Verlauf - wie bereits Krankheitsverlauf- deckt bereits einiges auf.

Dazu verweise ich auf:

Ä r z t e p f u s c h - V e r s i c h e r u n g s b e r e i c h e r u n g 

Zusätzlich einige  Kommentare im Gästebuch 2 mit der Goggle Suchmaschine unter dem Begriff: Hamulus

Ärztepfusch/Zahnradbahn/Versicherungsbereicherung zu finden.

Weiterverlauf mit wesentlicher Verschlimmerung - durch unterlassene Hilfeleistung - ist an anderer Stelle ersichtlich.

In der letzten Klinik April/Mai/Juni 2005 wurde ersichtlich, dass das Palatinum kaputt ist. Der verantwortliche Arzt in der Klinik mauerte. Er hatte telefonisch mit dem Operateur Kontakt aufgenommen.

Ein Arzt außerhalb der Klinik, der nur gelegentlich da war ließ mich dann wissen, das Palatinum ist kaputt. " Wissen sie das nicht, bekommen sie keine Informationen?" Dann stellte er weiter fest:" Eigentlich könnten sie überhaupt nicht mehr sprechen." Er fragte weiter:" Bekommen sie keine Unterlagen? Die müssen sie aber bekommen!"

Die Krankenberichte wurden erneut verschleiert und getäuscht mit unglaublichen Folgen zunächst. Ich habe wie oben zu ersehen im Gästebuch 2 darüber berichtet.

 Lesen Sie dazu weiter den Verlauf unter: Ärztliche Erschleichung eines Gerichtsbeschluss.

Weiter wurde mir von einem Arzt bestätigt mit dem nötigen Bildmaterial- welches ich selber auswerten kann- dass der Hamulus auf einer Seite durch das Verschulden des Operateurs weg ist.

Ein Arzt bestätigte mir:" Den Knochen haben sie geschluckt." Die Teile stechen mir heute bis in den Bauch.

Bei diesem Vorgang - wo ich beinahe erstickt wäre- war ein Zeuge anwesend, der einen Zeugenbericht geschrieben hat, den ich hier einfließen lasse.

Griesheim, den 30. Mai 2003
Zeugnis: Hiermit bestätige ich, dass ich in der Nacht vom 28./29. Mai 2003 Zeuge wurde,
wie Frau Stey einen Hustenanfall von ca. 20 Minuten gegen ca. 3.00 Uhr hatte.
Sie sagte, dass sich ein Teil der ausgerissenen Platte in die Luftröhre stechen wurde.
Es war auch ein Husten, als hätte man eine Gräte verschluckt. Frau Stey lief rot an und sagte sie würde beinahe ersticken.
Ich stand hilflos davor, außer dass ich ihr Waschlappen mit kaltem Wasser reichen konnte um die auf das Gesicht zu legen.
Ähnliche Situationen ereigneten sich bereits in der Vergangenheit.
Ich erlebe immer wieder, dass Frau Stey an manchen Tagen nicht aufstehen kann,
weil nach ihren Aussagen die Ecke im Kopf wandert.
Jederzeit bin ich bereit am Telefon Auskunft zu erteilen und dieses unter Eid zu bezeugen.
Das Schreiben mit meiner Unterschrift folgt auf dem Postweg.

Michael Woge

 

Verantwortliches handeln der Mediziner auch in dieser Klinik hätte erfordert, dass sofort Lebens schützend hätte gehandelt werden müssen. Die im OP ausgerissenen Teile wandern mir lose, spürbar im Innern herum , was an manchen Tagen fast nicht zu bewältigen scheint und verursachen enorme innere Verletzungen. Im OP Bereich ist zusätzlich der hintere Gaumen ( OP Verlauf ) und alles darüber liegende in alle Richtungen beweglich.

Doch anstatt mir gewissenhaft in Aufrichtigkeit zu helfen, haben Ärzte über Telefon mit dem Operateur sich in Seilschaften geschützt. Die Wahrheit und Lebensbedrohung mit Lügen verdeckt. Nach den gesetzlichen Richtlinien müsste von Straftaten, Grundrechtsverletzungen gesprochen werden.

Die Situation darf und soll nicht heraus kommen. Ein Plan der Lügen - bis hin zum anlügen herbei gerufener Staatskapazitäten-  wie sich später heraus stellte wurde ein Plan gemacht , wie die Wahrheit der Lebensbedrohung- Lebensgefahr verdeckt werden und ich aus dem Weg geschafft werden sollte.

Hier verweise ich auf den link : 

 

Ä r z t e p f u s c h - V e r s i c h e r u n g s b e r e i c h e r u n g

Kommentare Gästebuch 2 unter Veronika

(Seilschaften - Mediziner - Garanta/Versicherung Nürnberg = Unfallverursacher)

So wie es hier beschrieben ist, so verläuft der Weg über einen langen Zeitraum. Anstatt mir Lebens schützend die nötige Nach OP zu gewähren, erlebe ich den Machtbereich von Straftaten, Grundrechtsverletzungen bis hin zur Menschenrechtsverletzung, wie es der Gesetzgeber sieht.

Von der biblischen, geistlichen Linie bewertet, habe ich mit den Auswirkungen satanischer Finsternis zu tun.

Lassen Sie mich das noch ein wenig genauer beschreiben:

Der Operateur erkennt meine Situation rechtzeitig und verspricht mir eine nötige Nach OP. Doch in Wirklichkeit kommt etwas ganz anderes. Er täuscht/verschleiert die Krankenunterlagen - Gutachten für die Versicherung des Unfallverursachers um seine Kollegen im Vorverlauf zu decken. Die mich in Teamarbeit schon vor der OP bald in den Tod getrieben hätten.

Die Versicherung beruft sich auf die Täuschung des Operateurs. Hätte ich nicht die OP Beweise - OP Protokoll ect.- müsste man zweifeln, ob ich überhaupt eine OP hinter mir hätte.

Der Kollege des Operateurs der in 1997 von Hannover nach Berlin als Chefarzt überwechselte , setzt das nächste Täuschungsgutachten zum Schutz seines Kollegen- Operateurs zusammen. Dieses obwohl er auch meine Lebensbedrohung und deren Ursache erkannte und hätte sofort handeln müssen. In dieser Klinik wurde ich mehrfach bei der Untersuchung gefragt:“ Wann hatten sie die schwere OP?“

Die wahrheitsgemäßen Diagnosen wurden getäuscht - weg gelassen- trotz dem wissen der Frage:“ Wann hatten sie die schwere OP?“ Durch andere Täuschungen, Verschleierungen z. Bsp. Psychohinweisen wurde die bestehende Realität und Lebensgefahr ersetzt. So decken sich gewisse Ärzte untereinander und schreiben zu Gunsten Versicherungen und zum Nachteil des Unfallopfers ihre Täuschungsdokumente. Genauso ist aber auch diese Haltung gewissen Staatsstellen gegenüber.

Wenn aus den Akten - Lügen, Täuschungen ect.- wie es der Gesetzgeber beschreibt-  Blut laufen würde, würde dieses über viele Teile Deutschlands zu erkennen sein.

Systematisch arbeiten, organisiert eine Mehrzahl Mediziner durch Seilschaften mit Krankenversicherung ect. auf einen lang anhaltenden Prozess hin. Sie wissen, dass dieser über Jahre geht – eine Menge Geld kostet, was viele nicht haben und bei dem dann viele Patienten zwischenzeitlich sterben. Wie viel Menschen liegen so auf unseren Friedhöfen? Zugedeckt mit den Verschleierungen von Medizinern.

Ich befinde mich hier in einer Situation - und bettete ich mich in der Hölle- die für mich alleine nicht zu bewältigen ist. Ich bin auf Hilfe- Mithilfe und Unterstützung angewiesen.

Durch einen nicht verschuldeten Unfall und der daraus resultierenden schweren OP und deren Weiterfolgen bin ich in einem Umfeld von Straftaten, Grundrechtsverletzungen ect. umgeben derer, die nicht gewissenhaft gearbeitet haben. Derer die mich in Lebensbedrohung mit ausgerissenen Teilen im Schädel im OP Bereich mit Lügen, Täuschungen ect. abgestellt haben und mir Grundrechte und med. Schutz zum Erhalt meines Lebens verwehrten.

Diese Situation ist umgeben und zusätzlich erschwert durch ein gewisses Behördenumfeld eines Lks. in Hessen.

Von biblischer Seite wäre es zu sehen, dass ich von einem Umfeld der Finsternis umgeben bin.

Würde mir Gott nicht einen festen Glauben an IHN schenken und seine tragende Kraft erleben lassen, hätte ich keine Möglichkeit diese Qual zu durchstehen, die mir verantwortungslose Seilschaften von gewissen Mediziner - Versicherung- Behörden zum Teil vorsätzlich, wissentlich zugeteilt haben. An anderer Stelle sind Einzelheiten bekannt.

Ich habe bis jetzt auf das Grundgesetz und die vorgeschriebene Gesetzgebung zum Schutz und Erhalt menschlichen Lebens , vergeblich eine Vielzahl staatlicher Stellen um die Bewilligung der Gelder für Lebens erhaltenen med. Schutz- Nach OP gebeten. 

Über die Hilfe/ Mithilfe von Menschen, die mir gewissenhaft aus dieser Situation - umgeben von Finsternis nach biblischer Sicht und Straftaten, Grundrechts- und Menschenrechtsverletzung  nach gesetzlichen Richtlinien heraus helfen, wäre ich sehr dankbar.

Durch den Verstoß von Grund- u. Menschenrechte, Schutz für menschlichen Lebens, bekomme ich jegliche Hilfe - Lebens schützende Hilfe verwehrt und werde einfach unter Lebensbedrohung mit ausgerissenen, losen Teilen im Schädel zu hause abgelegt.

Ich werde über diese Website über den Weiterverlauf weiter berichten. Sowie Fragen offen beantworten.

Danken möchte ich allen denen, die sich bisher schon eingesetzt haben.

So wie ich Erfahrungen mache, gibt es viele andere und das was sich auf dieser Ebene abspielt, sollte uns alle hell hörig machen. Aber nicht nur Hellhörigkeit hilft weiter. Haben wir den Mut in Verantwortung und Gewissenhaftigkeit ohne Menschenfurcht einzustehen an Stellen, wo sich etwas ändern und Veränderungen herbei geführt werden müssen.

Freundliche Grüße Veronika

http://www.veronika-stey.de/OrginalHPDateien/bible.gif

 

Ich glaube

 

Ich glaube, dass Gott aus allem, auch aus dem Bösesten,

Gutes entstehen lassen kann und will. Dafür braucht er Menschen die sich alles zum Besten dienen lassen.

Ich glaube,

das Gott uns in jeder Notlage soviel Widerstandskraft

geben will, wie wir brauchen.

Aber er gibt sie uns nicht im voraus,

damit wir uns nicht auf uns selbst,

sondern allein auf ihn verlassen.

In solchem Glauben müsste

alle Angst vor der Zukunft überwunden sein.

Ich glaube, dass auch unsere Fehler und Irrtümer nicht

vergeblich sind, und dass es Gott nicht schwerer ist, mit ihnen

fertig zu werden, als mit unseren vermeintlichen Guttaten.

 Ich glaube, dass Gott kein zeitloses Faktum ist, sondern dass er

auf aufrichtige Gebete und verantwortliche Taten wartet und

antwortet.                 
Dietrich Bonhoeffer

 

http://www.veronika-stey.de/OrginalHPDateien/01.gif

Zeit zum Leben

 

 Lieber Leser,

der Inhalt meiner HP hat ein Erfahrungsbereich zweier Welten wieder gespiegelt.

Aus eigener umfangreichen Erfahrung weiß ich, dass es Wege gibt, die nicht immer Gerechtigkeit und Mitmenschlichkeit verkündigen.

Im Umgang mit vielen anderen Menschen - Hilfe bedürftigen, ähnlich gelagerten Situationen, oder alten Menschen weiß ich, dass nicht selten Menschen in solchen oder ähnlich gelagerten Situationen an den Rand der Verzweiflung kommen. Oder gar verzweifeln. Viele bleiben auf der Strecke weil ihnen die Unterstützung fehlt, die sie benötigen würden. Sie brauchen Hilfe und Unterstützung derer, die außerhalb einer solchen Situation verweilen und/oder stärker sind.

 

Dieses hat mich dazu geführt, nicht in meiner eigenen Not und Lebensbedrohung zu schmoren. Es hat mich noch viel mehr dahin gehend bewegt, konsequent daran zu arbeiten, dass sich Negatives zum Positiven verändert. Und Menschen in Notlagen, auch von staatlicher Seite schneller die nötige Hilfe bekommen können.

Denn solange wir atmen leben wir und solange wir selber denken können, können wir etwas zum positiven, oder auch negativen bewegen.

Ich habe mich dazu entschlossen, konsequent eigene Not und Erfahrung so zu gebrauchen, dass andere Menschen davon provitieren und Hilfe bekommen sollen.

 

Wer vertritt mit mir die Meinung, dass Not volle Wege nicht in der Psychiatrie enden dürfen? Wie in vielen Fällen ! Wo Menschen nicht selten auch auf der Grundlage des Verstoßes und der Missachtung des Grundgesetz verweilen.

Wer vertritt mit mir die Meinung, dass Not volle Wege zur Stärke werden können und nicht alles aus ist?

Wer hat den Mut und ist bereit, dass Menschen in ähnlichen Situationen, Schwächere Menschen unterstützt werden. Ohne Hass und Groll gegen die Verursacher auf der Grundlage der Vergebung. Wer íst bereit alles daran zu setzen, dass sich Negatives verändert und zum Positiven werden kann?

Wo sind Menschen, die auf Not vollen Wege, Erfahrungen wie Dietrich Bonhoeffer, oder ähnlich gesammelt haben? Die bereit sind alles einzusetzen, um ohne Furcht gegen Widerstände des Unrechts und der Nachteile für Schwächere einstehen?

Bitte meldet Euch !!!

 Veronika Stey

(Seilschaften - Mediziner - Garanta/Versicherung Nürnberg - Unfallverursacher)

 

Sie sind Besucher: digitalkameras
 
}